AWO-Kinderparadies

Aktuelle Information: Hort-Notbetreuung ab 04.01.2020

Sehr geehrte Eltern und Personensorgeberechtigte,

unter dem nachstehenden Link finden Sie aktuelle Informationen sowie das Antragsformular des Landkreises Oder-Spree zur Hort-Notbetreuung für Grundschüler*innen der Jahrgangsstufen 1 - 4 ab dem 04.01.2021.

https://www.landkreis-oder-spree.de/Bildung-Soziales/Jugend-Familie/Kita-Notfallbetreuung/


Den Antrag auf Hort-Notbetreuung können Sie auch hier unter "Aktuell" downloaden.

Bitte senden Sie den Antrag an die im Formular angegebene Mailadresse oder Faxnummer. Sollte Ihnen ein Bescheid durch den Landkreis ausgestellt werden, übermitteln Sie diesen bitte umgehend dem jeweiligen Hort.

Vielen Dank.

Willkommen in der Kita „AWO-Kinderparadies“!

In der Kita Kinderparadies haben Ihre Kinder die Möglichkeit die Welt mit allen Sinnen zu entdecken, Erfahrungen im Miteinander zu sammeln und zu teilen.

Unsere Kindertagesstätte befindet sich im Ortskern von Woltersdorf. In unmittelbarer Nähe der Kita befinden sich das Rathaus mit angrenzendem Parkplatz und die Straßenbahnhaltestelle „Thälmannplatz“. Die „Grundschule am Weinberg“ liegt fußläufig entfernt.

Unsere Kindertagesstätte hat eine Gesamtkapazität von insgesamt 120 Plätzen.

Unser Kita untergliedert sich in 3 Bereiche:

  • Nest: Kinder im Alter von 0-3 Jahren / max. 25 Plätze
  • Elementarbereich: Kinder im Alter von 3-7 Jahren / max. 55 Plätze
  • Hort: Kinder im Alter von 6-10 Jahren / max. 40 Plätze

In den einzelnen Gruppenbereichen wird überwiegend gruppenoffen gearbeitet. Die Kinder haben so die Möglichkeit, sich altersunabhängige Spielpartner zu suchen. Darüber hinaus finden sich die Kinder zu speziellen Lernangeboten, der Mittagsmahlzeit und Geburtstagsfeiern auch in kleineren altersähnlichen Kerngruppen zusammen. Unsere Einrichtung ist barrierefrei, so dass wir die Möglichkeit haben, auch Kinder mit besonderen körperlichen oder entwicklungsbedingten Vorrausetzungen zu betreuen.

Unser U3-Bereich, auch „Nest“ genannt, verfügt über drei Gruppenräume, eine Garderobe und einen Sanitärbereich. Die zwei großen Gruppenräume laden zum Konstruieren, Forschen und Entdecken, Bewegen, Kreativ werden, Musizieren und Entspannen in den verschiedenen Funktionsecken ein. Der kleinste der drei Räume kann für eine Kleingruppe als zusätzlicher Bewegungsraum genutzt werden.

Unser Elementarbereich verfügt über drei Kernräume. Diese werden als Rollenspielraum, Bauraum und Atelier genutzt. Ebenfalls haben die Kinder die Möglichkeit, sich in einer Musikecke und einer Leseecke im Flur zurückzuziehen. Ein Forscherraum lädt zum Entdecken und Erkunden ein. Der zentral gelegene Bewegungsraum bietet allen Kindern der Einrichtung die Möglichkeit, ihrem Bewegungsdrang nachzugehen.

Unser Hortbereich bietet den Schulkindern vier Räume. Eine Hochebene bietet den Schüler*innen die Möglichkeit, sich zurückzuziehen oder sich auf einer Bühne darzustellen. Im Nachbarraum befindet sich eine Leseecke mit Lounge-Charakter und eine Hortküche zum Kochen und Backen. Ein weiterer Raum fungiert als Hausaufgabenraum und Rückzugsmöglichkeit am Nachmittag. Der separate Außenbereich für die Schulkinder ist mit einem Basketballkorb, Fußballtoren und einen „Piratenschiff“ zum Klettern ausgestattet. Des Weiteren dürfen alle Schüler*innen die Räume des Elementarbereiches nutzen (Atelier, Bewegungsraum, Leseecke, Musikecke, Forscherraum, etc.).

Auf dem Außengelände können die Kinder die unterschiedlichen Klettergerüste, Schaukeln, Balanciermöglichkeiten, Untergrundbeschaffenheiten und Spielmaterialien erkunden, sowie sich mit den Nestkindern und Schulkindern zum gemeinsamen Spielen treffen. Unsere Außenanlage ist abwechslungsreich und kindgerecht gestaltet. Sie bietet viele Bewegungsanlässe.

Grundlage unseres pädagogischen Handelns bildet das infans-Handlungskonzept. Im Rahmen dessen werden Bildungs- und Entwicklungsprozesse der Kinder kontinuierlich beobachtet und dokumentiert. Diese Beobachtungen werden von unseren Fachkräften reflektiert und zu individuellen Ansatzpunkten der pädagogischen Arbeit. So greifen wir Interessen, Bedarfe und Themen der Kinder auf, thematisieren diese und bringen sie in Projektform. So ermöglichen wir nachhaltiges Lernen. Jede pädagogische Fachkraft der Einrichtung führt Beobachtungen und Dokumentationen zu einzelnen Kindern durch und ist somit für die Führung der Portfolios zuständig. Das Portfolio dokumentiert die Bildungsaktivitäten des Kindes sowie seine sozialen Beziehungen und stellt ein Arbeitsinstrument der pädagogischen Fachkräfte für die Planung und Reflexion der pädagogischen Arbeit dar. Es wird zu Entwicklungsgesprächen hinzugezogen und nach Beendigung der Betreuung des Kindes in der Kita bzw. zum Schuleintritt an die Eltern übergeben.

Im letzten Kita-Jahr vor dem Übergang in die Schule kommt es zu temporären Umstrukturierung in altershomogene Gruppen an den Vormittagen. Den Kindern werden spielerische Zugänge zu Buchstaben, Zahlen und dem phonologischen Bewusstsein geöffnet. Durch Projekte, die altersspezifisch stattfinden, wollen wir den Bedürfnissen der Kinder, die sich im Jahr vor der Einschulung befinden, noch gerechter werden. Wir wollen ihnen ermöglichen, mit uns viele Ausflüge in den näheren und weiteren Sozialraum zu unternehmen. Ebenso sollen sie sich im Straßenverkehr so gut wie möglich zurechtfinden. Dazu wollen wir einen großen Teil beitragen.

Diese Webseite verwendet Cookies

Die von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Essenzielle Cookies". Der Einsatz dieser Cookies dient dazu, die Nutzung unseres Angebots für Sie angenehmer zu gestalten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir dadurch unmittelbar Kenntnis von Ihrer Identität erhalten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.